Farbansicht Kontrastansicht
Schrift vergrössern Schrift verkleinern Schrift resetten

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • Logo der CAP-Supermärkte

Bereits 1999 wurde im baden-württembergischen Herrenberg der erste Supermarkt mit Arbeitsplätzen für Mitarbeiter mit Handicap eröffnet. Daraus resultierte eine Erfolgsgeschichte von mittlerweile über 100 CAP-Märkten, die im Rahmen eines bundesweiten Kooperationskonzeptes der gdw süd (www.gdw-sued.de), durch Integrationsfirmen oder Werkstätten für Behinderte betrieben werden.

Die ROKO GmbH mit den Gesellschaftern Lebenshilfe Donau-Ries, Lebenshilfe Dillingen und Gemeinde Asbach-Bäumenheim, betreibt seit 2007 in Nördlingen und seit 2008 in Lauingen jeweils einen CAP-Lebensmittelmarkt. Durch die Eröffnung und den Betrieb von zentrumsnahen Lebensmittelmärkten unter dem Namen "CAP ... der Lebensmittelpunkt" erschließen sich neue Chancen geeignete Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap zu schaffen und diese Beschäftigungsmöglichkeiten auch langfristig zu sichern.

Menschen mit Behinderung, also Menschen mit Handicap, sind das Herzstück dieser Lebensmittelmärkte, daher auch die Namensgebung. Für Menschen mit Behinderung stellt CAP tatsächlich einen Lebensmittelpunkt dar.

"CAP" steht hierbei für "Handicap", Bezug nehmend auf die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung, die unter der Leitung erfahrener Einzelhandelprofis in diesen Supermärkten entstehen. Dieser soziale Aspekt setzt sich auch im Warenangebot, der räumlichen Gestaltung der Märkte sowie deren Standortpositionierung fort. CAP-Märkte werden gerade dort eröffnet, wo sich andere Supermarktketten zunehmend zurück ziehen: CAP-Märkte positionieren sich zentrumsnah um bestehende Versorgungslücken, vor allem für ältere oder nicht mobile Personen, zu schließen.

Markenzeichen eines CAP-Marktes sind u.a.: Rollstuhlgerechte Gestaltung der Gänge und Regale, Ruhebänke mit kostenloser Wasserversorgung im Innenbereich, und das Angebot eines Nachhauselieferservices.

Neben einem umfangreichen Vollsortiment, welches überwiegend über die Edeka bezogen wird, gehören auch Bioprodukte und regionale Angebote, Metzger, Bäcker, Post und eine Lottoannahmestelle zum Service. Neben dem Einkaufserlebnis soll auch der Charakter eines sozialen Treffpunkts für jung und alt vermittelt werden, denn nicht umsonst wurde als eingetragener Werbeslogan „CAP… der Lebensmittelpunkt“ gewählt.

Mehr Informationen zur Philosophie der CAP-Märkte finden Sie unter www.cap-markt.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok